Radfahrausbildung. Drei Kinder nebeneinander auf Fahrrädern


Im vierten Schuljahr beginnt die Radfahrausbildung unserer Schülerinnen und Schüler.

„Das verkehrssichere Fahrrad“ und „Verkehrsregeln“ sind Themen des Sachunterrichts, bevor jedes Kind sein eigenes Fahrrad mit zur Schule bringen darf.

Die ersten Übungen zum Abbiegen, Spur halten und Vorbeifahren finden auf unserem Schulhof statt.

Bevor es jedoch auf die Straße geht, gehen wir die Fahrradstrecke zu Fuß ab und besprechen jede Verkehrssituation ausführlich.

Danach erhalten wir Hilfe von der Verkehrspolizei im Schulbezirk, die die Verkehrssicherheit der einzelnen Fahrräder prüft und das Üben auf der Fahrradstrecke anleitet.

Dazu ist die Mithilfe zahlreiche Eltern unentbehrlich, die als Streckenposten im fließenden Verkehr auf die Sicherheit der Kinder achten und die Umsetzung der Verkehrsregeln beobachten.

Abschluss dieses Trainings ist die theoretische und praktische Radfahrprüfung unter Aufsicht der Verkehrspolizei. Dies ist ein aufregender Tag für alle Viertklässler. Denn in diesem Moment kommt es darauf an, alles zu zeigen, was bis hierher gelernt wurde.

Erleichterung macht sich breit, wenn die Polizisten bestätigen, dass unsere Schülerinnen und Schüler es geschafft haben.

Ein besonderes Highlight erwartet diejenigen, die die theoretische und praktische Radfahrprüfung mit voller Punktzahl geschafft haben: Sie werden traditionell zum Bürgermeister eingeladen und dort offiziell geehrt.

Auch im letzten Schuljahr waren viele Kinder der Pestalozzischule dabei.


Wichtig!
Wir empfehlen Ihnen, Ihr Kind erst nach bestandener Radfahrprüfung mit dem Fahrrad zur Schule kommen zu lassen.

Die Sicherheit Ihrer Kinder liegt uns am Herzen! Beantragen Sie bitte im Sekretariat zuerst einen Fahrradparkplatz, bevor Ihr Kind mit dem Fahrrad zur Schule fährt.